DER VOR-ORT-DIALOG IN DEN STADTTEILEN BAD HOMBURGS

Der Stadtdialog FOKUS ZUKUNFT – BAD HOMBURG 2030 war auf drei Rädern in ganz Bad Homburg unterwegs. Dem „Dialogmobil“ war kein Weg zu weit, um in der ganzen Stadt mit vielen Bad Homburgerinnen und Bad Homburgern ins Gespräch zu kommen und ihre Ideen und Hinweise zur Stadt einzusammeln: Von Dornholzhausen über die Innenstadt bis Gonzenheim und Ober-Erlenbach. Von Kirdorf und Eichenstahl über das Gartenfeld und die Berliner Siedlung bis nach Ober-Eschbach. An vielen Stellen verteilt in der ganzen Stadt machte das „Dialogmobil“ Station*: auf öffentlichen Plätzen, zwischen Blumen- und Marktständen, auf der Einkaufsstraße, in Grünanlagen und an Supermärkten, von morgens bis abends, sieben Tage lang. Ideen gab es reichlich – rund 550 Kommentare wurden gesammelt!


Das zu einem „Dialogmobil“ umgebaute Lastenfahrrad mit der markanten Fahne und der knallgrünen Wäscheleine erzeugte an den Stationen Aufmerksamkeit und forderte zum Mitreden auf. „Wir haben es von Weitem schon stehen sehen“, so eine Anwohnerin in Ober-Erlenbach, „da wollten wir doch mal nachschauen, was es mit diesem Gefährt auf sich hat“. So versammelten sich Interessierte von Jung bis Alt, von Alteingesessenen bis Neubürgern. Dabei bot das „Dialogmobil“ einen ganz besonderen Kniff: Durch einen mit Hilfe einer Kurbel ausrollbaren Holztisch stand genügend Fläche für den Dialog und das Aufschreiben von Meinungen zur Verfügung. Themen waren der Ausbau des Radverkehrs, die Verbesserung des Nahverkehrs und beispielsweise auch die Berücksichtigung von erhaltenswerten Eigenheiten der Stadtteile. Sogar das Dialogmobil selbst taucht in einigen Kommentaren auf, die diese Möglichkeit, sich in den Dialog über Bad Homburg 2030 einbringen zu können, gut fanden.


Der Vor-Ort-Dialog ist ein Angebot neben Vielen. Es gab bereits eine Postkartenaktion, ein erstes großes Stadtforum und den begleitenden Online-Dialog. All dies sind Teile der „Erkundungsphase“, die noch bis Oktober 2017 läuft. Der Stadtdialog macht es möglich, ein vielfältiges Meinungsbild zur Zukunft von Bad Homburg zu zeichnen. Es fließt in die fachliche Erstellung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes Bad Homburg 2030 ein.


Sind Sie gespannt, welche Ergebnisse der Stadtdialog im ersten Schritt zu bieten hat? Sie interessiert, wie das Meinungsbild der Bürgerinnen und Bürger fachlich genutzt wird? Dann kommen Sie am 7. Dezember 2017 zum 2. Stadtforum in das Kurhaus Bad Homburg. Wir freuen uns auf den weiteren Dialog mit Ihnen!


*Hier konnten Sie uns finden:

Freitag, 25. 8. 2017 / Dornholzhausen
11 – 17 Uhr / Am REWE (Lindenallee 7)

Samstag, 26. 8. 2017 / Innenstadt
11 – 14 Uhr / Blumenmarkt (Waisenhausplatz)
15 – 18 Uhr / Am Karstadt (Louisenstraße 95)

Montag, 28. 8. 2017 / Gonzenheim & Ober-Eschbach
10 – 13 Uhr / Am REWE (Philipp-Schäfer-Platz)
14 – 16 Uhr / Am Gunzoplatz
17 – 19 Uhr / Vorplatz U-Bahnhof Gonzenheim

Dienstag, 29. 8. 2017 / Innenstadt
10 – 14 Uhr / Wochenmarkt (Waisenhausplatz)
15 – 18 Uhr / Im Kurpark (Am Casino und Kaiser-Wilhelms-Bad)

Mittwoch, 30. 8. 2017 / Kirdorf & Eichenstahl
10 – 13 Uhr / Am Kirdorfer Kreuz (Bachstraße / Ecke Hauptstraße)
14 – 18 Uhr / Am Einkaufszentrum (Gluckensteinweg 89)

Donnerstag, 31. 8. 2017 / Gartenfeld & Berliner Siedlung
10 – 13 Uhr / Am REWE (Seifgrundstraße / Urseler Straße)
14 – 16 Uhr / Am Ladenzentrum im Gartenfeld / Herz-Jesu Kirche (Heuchelheimer Straße)
17 – 19 Uhr / Vorplatz Bahnhof Bad Homburg

Freitag, 01. 9. 2017 / Ober-Erlenbach
10 – 13 Uhr / Am REWE (Seulberger Straße 18)
13 – 15 Uhr / An der Taunus-Sparkasse (Wetterauer Straße 2)
16 – 18 Uhr / An der Kirche St. Martin

Diese Seite benutzt Cookies, um ihren Besucherinnen und Besuchern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Des weiteren können auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt werden.